Gruß aus dem Garten – schlechtes Gewissen

Gruß aus dem Garten – schlechtes Gewissen

Dieses wundervolle Exemplar von Rose lächelte mich gestern an und ich bekanm ein schlechtes Gewissen, bzgl. meiner Kenntisse über Rosen und deresn Pflege. Im letzten Winter, bzw. in den paar Frostnächten – Winter kann man es ja nicht mehr nennen- litten unsere Rosen extrem. So richtig wollten sie dieses Jahr auch nicht wachsen. Ehrlich gesagt, muss ich mich auch unbedingt schlau machen, wie Rosen richtig geschnitten werden. Meistens schnibbel ich das Ausgeblühte ab und ein langer Trieb, der wild wächst, kommt auch weg. Ich glaube, das mal nachzulesen ist nicht die schlechteste Idee ;-).

2 thoughts on “Gruß aus dem Garten – schlechtes Gewissen

  1. eine schöne Rose
    du kannst die Rosen im Herbst herunter schneiden
    aber noch nicht ganz so kurz damit ev. erfrorenes im Frühjahr nachgeschnitten werden kann
    immer so schneiden dass das letzte Auge nach aussen zeigt
    damit die neuen Triebe nicht alle nach innen zeigen
    Rosen die mehr als einmal blühen kann man direkt nach der Blüte ordentlich zurück schneiden
    auch da wieder auf die Augen achten
    Rosen brauchen auch im Sommer Wasser
    und eine Düngung ist auch nicht schlecht
    wer kann setzt Brenesseljauche an
    (soll auch gegen Blattläuse helfen )
    Blätter mit Rosenrost oder Pilzbefall absammeln und in den Hausmüll geben
    nach Möglichkeit nicht auf den Boden fallen lassen..
    das ist so in etwa das war ich über Rosen weiß 😉
    liebe Grüße
    Rosi

    1. Moin liebe Rosi,
      vielen lieben Dank, da hast Du mir schon wirklich sehr viel weiter geholfen. Das mit dem “letzten Auge nach aussen” wusste ich so nicht.
      Liebe Grüße
      Angela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige widerruflich in die Datenerhebung und Nutzung entsprechend der folgenden Erklärung zum Datenschutz ein.