Nich lang schnacken, Kopp in Nacken

Nich lang schnacken, Kopp in Nacken

Jahrzehntelang habe ich mich davor gesträubt, zu häkeln. Egal was ich anfing, es wurde immer krumm und schief. Das kann und will ich nicht so annehmen. Ich muss doch auch häkeln können *gmpf*.  Vor allem: ich will häkeln können. So. Gemäß dem norddeutschen Leitsatz “nich lang schnacken, Kopp in Nacken” griff ich zur einzigen Häkelnadel die sich in meinem Besitz befindet und häkelte eine kleine Geldbörse. Die Verschlüsse liegen bereits seit drei Jahren (oder vier? Keine Ahnung) im Schrank. Also feste Maschen kann ich schon mal und Dank YouTube fand ich eine gute Anleitung.

Erst mal einen Kreis häkeln. Der Durchmesser muss dann mit dem des Verschlusses passend sein. Hoch häkeln, immer rund herum. Da konnte selbst ich nichts falsch machen .

Als ich keinen Bock mehr hatte mir die Höhe des Taschenkörperchens reichte, friemelte ich den ganzen Kram in den Rand. Plietsch wie ich bin, fixierte ich alles mit kleinen Maschenmarkierern, um alles einigermaßen ordentlich annähen zu können.

Zugegeben, das kleine Dingelchen guckt ein wenig sauer, aber das wird schon werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige widerruflich in die Datenerhebung und Nutzung entsprechend der folgenden Erklärung zum Datenschutz ein.